Selbstfürsorge für Beschäftigte in sozialen Bereichen

Durch die Arbeit in sozialen Bereichen werden oft Menschen unterstützt, die sich in einer hilfsbedürftigen Lebenssituation befinden und meist abhängig von Zuwendung sind. Diese Tätigkeit hat einen besonderen Reiz und Sinnhaftigkeit, geht jedoch oft einher mit Zeitdruck aufgrund steigender Patientenzahlen und allgemeiner Leistungsverdichtung. Ebenso die Umstellung auf Tag und Nachtdienste, sowie das Reagieren auf Unvorhergesehenes, bedeutet oft Stress, der zu einer physischen und psychischen Erschöpfung führen kann. Das Wahrnehmen und Anerkennen eigenen Bedürfnisse ist ein wesentlicher Teil der Selbstfürsorge. Selbsterkenntnis ist die Grundlage für ein gutes und gerechtes Handeln für sich (und andere).

Inhalte

 
  • Der Umgang mit Stressoren
  • Die Wiederentdeckung und/oder der Aufbau von Ressourcen
  • Achtsamkeit – vom Automatismus zum überlegten Handeln
  • Sich selbst und anderen Grenzen setzen
  • Soziale Beziehungen und soziales Verhalten
  • Selbstwirksamkeit und Selbstverantwortung stärken

    Alle im Seminar angebotenen Strategien und Übungen basieren auf fundierten, wissenschaftlichen Erkenntnissen und unterschiedlichen, anerkannten Therapierichtungen.
 

Zielsetzung

 
  • Die Inhalte des Seminars sollen unterstützen, einen persönlichen Weg zu einem selbstfürsorglichen, selbstbestimmten Leben zu gehen, um somit zu einem psychischen und physischen Wohlbefinden beizutragen sowie Belastungen und Stress auszugleichen.
 

Dozentin

 
  • Cornelia Diesing-Vonau (Atemtherapeutin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Achtsamkeitslehrerin)
 

Termin

 
  • 28.04.2021, 09.00 – 16.00 Uhr
 

Kosten

 
  • 199,00 €
 

Ort

 
  • Psychiatrie Akademie, Seminarraum, Kaiserdom 10, 38154 Königslutter (genauere Angaben erhalten Sie nach Anmeldung)
 


Anmeldung über die Psychiatrie Akademie unter https://employeeapp-4122.de.umantis.com/Public/Courses/3312/Profile/Default?token=tk53TQFxbKw