Gute Nacht – Erholt in den Tag!

Schlaf ist wichtig für die Gesundheit und das Wohlbefinden, denn die nächtliche Erholungspause ist die Energietankstelle für Körper, Geist und Seele. Viele Menschen können vom Einschlafen oder Durchschlafen allerdings nur träumen. Sie gehen müde, teilweise erschöpft ins Bett. Kaum ist das Licht aus, sind sie hellwach, wälzen sich von einer Seite auf die andere und beginnen zu grübeln. Dass Schlafstörungen in unserer Bevölkerung zunehmen belegt der Gesundheitsreport einer großen Krankenkasse von 2017. Demnach schlafen 80 Prozent der Erwerbstätigen in Deutschland schlecht. Im Vergleich zu einer Studie von 2010 sind die Schlafstörungen bei Berufstätigen zwischen 35 und 65 Jahren um 66 Prozent angestiegen. Laut des Reports leide zudem jeder zehnte Arbeitnehmer unter einer besonders schweren Schlafstörung, auch Insomnie genannt. Von den Betroffenen melden sich nur wenige beim Arbeitgeber krank. Das hat wiederum zu Folge, dass sehr viele Beschäftigte müde oder gar erschöpft zur Arbeit gehen. 

Impulsvortrag

Inhalt:
• Hintergrundwissen zum Thema Schlaf
• Anregungen für die Tag- und Nachtgestaltung
• Atemübung
• Diskussion und Austausch

Zielsetzung: Ziel ist es, über das Thema Schlaf zu informieren sowie die Teilnehmer dafür zu sensibilisieren, dass sie selbst etwas für einen gesunden Schlaf beitragen können.

Dauer: 1,5 – 2 h

Halbtagesseminar

Inhalt:
• Hintergrundwissen zum Thema Schlaf
• Regeln zur Schlafhygiene
• Aufdecken und Korrigieren von Schlafmythen
• Anregungen für die Tag- und Nachtgestaltung
• Aufzeigen von Möglichkeiten zum Aufbau eines neuen Schlafmusters und einer neuen Schlafhygiene
• Atem-und Körperwahrnehmungsübungen

Zielsetzung: Ziel ist es über das Thema Schlaf zu informieren und Möglichkeiten aufzuzeigen, wie man mittels mentalen Strategien und Achtsamkeitsübungen den Geist zur Ruhe bringen und sich dem Schlaf überlassen kann.

Dauer: 3 – 4 h

Tagesseminar

Inhalt:
• Vermittlung wissenswerter Erkenntnisse der Schlafforschung, Schlafarchitektur und Schlaftherapie
• Regeln zur Schlafhygiene
• Aufdecken und Korrigieren von Schlafmythen
• Anregungen für die Tag- und Nachtgestaltung
• Aufzeigen von Möglichkeiten zum Aufbau eines neuen Schlafmusters und einer neuen Schlafhygiene
• Einschlafhilfen bei Stress- und Unruhezuständen
• Atem und Körperwahrnehmungsübungen, Imaginationsübungen
• Vermittlung von Grübel-Stopp-Methoden für den ruhelosen Geist

Zielsetzung: Ziel ist es, über das Thema Schlaf zu informieren und die Teilnehmer zu befähigen, mittels mentalen Strategien und Achtsamkeitsübungen den Geist zur Ruhe bringen und sich dem Schlaf überlassen zu können.

Dauer: 7 – 8 h