Emotionsregulierung im Servicealltag

Täglich mit großer Begeisterung und einem Lächeln im Gesicht den Kontakt zu Kunden und Kollegen meistern und dabei immer gut drauf sein – das wäre schön! Darüber hinaus immer höflich bleiben, auch wenn der Kunde noch so unfreundlich ist. Im steten Kundenkontakt sind die Beschäftigten einer Fülle von Emotionen ausgesetzt. Dieser Interaktionsstress kann auf Dauer das seelische und körperliche Wohlbefinden beeinträchtigen mit entsprechenden negativen Folgen für die Leistungsfähigkeit, Arbeitszufriedenheit und Gesundheit.

Emotionsregulierung bei starker emotionaler Belastung

Mit Leid, Sterben und Tod werden insbesondere Pflegekräfte in Altenpflegeeinrichtungen sowie Ärzte und medizinisches Personal in Krankenhäusern konfrontiert. Emotionale Grenzerfahrungen gehören hier zur alltäglichen Arbeit.  Dies gilt ebenso für Rettungskräfte und Polizisten, die nach einem Unfall oder schwerwiegenden Einsätzen beeinträchtigt sind. In all diesen Fällen kann Arbeit zur emotionalen Überforderung werden.

Bezüglich dieser beiden Problemstellungen erfolgt die Schwerpunktsetzung in den folgenden Veranstaltungen.

Impulsvortrag

Inhalt:
• Hintergrundwissen zum Thema Emotionen
• Anschließende Diskussion und Austausch

Zielsetzung: Ziel ist es, sich mit den eigenen Emotionen und dessen Auswirkungen im Arbeitskontext zu beschäftigen.

Dauer: 1,5 – 2 h

Halbtagesseminar

Inhalt:
• Hintergrundwissen und Austausch zum Thema Emotionen
• Klärung, inwiefern man sich aktuell durch das Management der eigenen Emotionen belastet fühlt (individuelle Standortbestimmung)
• Ausblick auf unterstützende Strategien, um emotionale Belastungen während der Arbeit besser abfedern und eigene Emotionen regulieren zu können

Zielsetzung: Ziel ist es, sich mit den eigenen Emotionen und den gegebenen emotionalen Belastungen im Arbeitskontext zu beschäftigen sowie Möglichkeiten zu dessen Regulation aufzuzeigen.

Dauer: 3 – 4 h

Tagesseminar

Inhalt:
• Hintergrundwissen und Austausch zum Thema Emotionen
• Klärung, inwiefern man sich aktuell durch das Management der eigenen Emotionen belastet fühlt (individuelle Standortbestimmung)
• Erarbeitung unterstützender Strategien, um emotionale Belastungen während der Arbeit besser abfedern und eigene Emotionen regulieren zu können
• Betrachtung individueller Ressourcen, um persönliche Ansatzpunkte für mehr emotionale Balance zu finden

Zielsetzung: Ziel ist es, sich mit den eigenen Emotionen im Arbeitskontext zu beschäftigen und Strategien zu entwickeln, um emotionale Belastungen während der Arbeit besser abfedern und eigene Emotionen optimal regulieren zu können.

Dauer: 7 – 8 h